Freitag, 14. November 2008

Melanie allein im Wald ...

Es war einmal ein dekobegeistertes Mädel im besten Alter das allein in den Wald ging um Lärchenzweige zu sammeln. Okay, ganz allein war sie nicht - sie hatte ihren Wolf dabei - ähh, Hund! Beim Sammeln der Zapfen und Zweige geriet sie immer tiefer in Wald. Die Hände waren taub vor Kälte, durch den sumpfigen Waldboden wurden ihre Füße langsam nass. Der Nebel hing in dicken Schwaden zwischen den Bäumen, es war unheimlich still und schon bald kam sie vom Weg ab und verirrte sich ...

JA, tatsächlich! Da renne ich seit Jahren mit unserer Leni durch den Wald spazieren und dann das! Die stürmische Emma hat unseren Wald dermaßen verwüstet, dass alles völlig anders aussieht! Zäune für die neu gepflanzten Bäume, haushohe Stapel aus Baumstämmen, dann war es morgens um Viertel vor Acht noch richtig neblig - ich kam ganz woanders raus, als ich dachte! Zugegebenermaßen gehöre ich zu den Frauen, die Du dreimal im Kreis schicken kannst und sie merken es nicht :-)
Dann fiel mir noch die Geschichte ein, die im Dorf hier umgeht:
Ein großer wilder, wolfsähnlich aussehender Hund streunt seit Wochen durch den Wald und nachts auch durch unseren Ort - brrr, da war mir ganz schön mulmig.

Ihr denkt, ich hatte ja meinen Hund dabei? Vergesst es! Leni taugt weder als Schutzhund - sie knutscht jeden nieder, ob Freund oder Feind - noch als Fährtenhund, sonst hätte sie mir ja andeuten können, dass ich quer durch den Wald renne statt nach Hause ...

Naja, jedenfalls sind die Finger wieder warm, die Füße trocken und die Zweige habe ich auch schon zu einem 45 cm großen Kranz geschlungen - ohne Draht. Wenn ich ihn nicht noch davon überzeugen kann dass er kein Ei ist sondern rund zu bleiben hat, wird er bis Ostern im Keller verbannt! Oder es muss doch noch der Draht herhalten.


Jetzt darf er im Treppenhaus Herbststimmung verbreiten und Ende November bekommt er dann ein weihnachtliches Gewand.

Liebe Grüße






Ach ja, und die Moral von der Geschicht'? Geh niemals nicht ohne gescheite (Hand-)Schuhe in den Wald! Und immer schön auf den Wegen bleiben ;-)

Kommentare:

  1. Der Lärchenkranz ist wunderschön! Wie Du dazu gekommen bist, natürlich weniger. Aber es hat sich gelohnt!
    Ich bin einmal allein im Wald einem Berner Sennehund begegnet, der auch allein unterwegs war, zumindest habe ich Herrchen oder Frauchen nirgendwo gesehen. Ich dachte, mir zerspringt gleich das Herz, als er auf mich zulief. Er lief aber GsD an mir vorbei.

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschöner Kranz ist das! Aber Deine Angst kann ich gut verstehen. Bei uns läuft immer ein Wolfshund mutterseelenallein durch die Gegend. Da habe ich beim ersten Mal auch einen gewaltigen Schrecken bekommen!

    Aber wenn Du einen gefährlichen Knutschhund dabei hast....:-)

    LG Mila

    AntwortenLöschen
  3. liebe melanie,

    grrr, gruselig. ich hätte da wahrscheinlich mein handy gezückt und um hilfe geschrien.

    dafür ist aber das ergebnis sehr schön geworden, und auf die deko freu ich mich schon. gott sei dank mußt dafür nicht wieder in den wald ;)

    ich wünsche dir ein schönes wochenende.

    gglg
    karin

    AntwortenLöschen
  4. du erzählst ja wunderbare geschichten, fein, ich mag die stimmung!
    dein kranz sieht wunderschön aus...
    lasse liebe grüße da,
    sylvie

    AntwortenLöschen
  5. Na, das ist ja eine tolle Geschichte ;o)
    Der Kranz ist übrigens sehr schön! Dafür würde man in Dekoläden sicher ein kleines Vermögen bezahlen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Melanie,
    danke für deinen schönen Kommentar auf meinem Blog!
    Dein Blog + Ideen sind sehr, sehr schön!!

    Alles Liebe
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. ...ich finde, das im Kreis laufen hat sich echt gelohnt, sieht wunderschön aus und animiert mich zum Nachmachen...
    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  8. Der Kranz ist superschön geworden!! Würd mir auch gefallen.. auch ohne weitere Deko.

    Wünsch Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  9. Als ich Deinen Beitrag zu lesen anfing, dachte ich schon, Du wärst einer Horde Wildschweine begegnet, aber ich hatte ja glücklicherweise falsch gedacht. Hier vergeht momentan nämlich kein Tag, wo in der näheren Umgebung keine Wildschweine auf den Straßen gemeldet werden im Verkehrsfunk!
    Der Kranz ist sehr schön geworden!
    Ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  10. So wie Du das erzählst, hört es sich ganz lustig an....aber ich glaub, ich hätt mir in die Hose gemacht...bin total der Schisser und müsste dauernd an "The Fog" denken...brrr....Zum Glück bist Du wieder heil nach Hause gekommen...
    Dein Lärchenkranz ist wunderschön geworden und wird Dich noch lange an Deinen Ausflug erinnern..
    LG
    Mel

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Melanie, dass ist ein wunderschöner Post. Deine wahre Geschichte ist einfach zuuuu niedlich. Ich habe es richtig genossen. Für Lärchenzweige würde ich auch so einiges tun, leider stehen hier nur 4 Lärchen in der Nähe. An eine ist überhaupt kein drankommen und bei den anderen beiden muss ich gucken. Dein Kranz ist wunderschön geworden....bitte nicht bis Ostern in den Keller!!!!! Das wäre viel zu schade!!!
    Schönes Wochenende und liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Also ich kann da kein Ei entdecken???
    Nur einen *sowunderschönhabeichlangenichtgesehen* - Kranz!
    Und das Foto ist auch der Knaller!

    Tja, deshalb sollte man sich nicht jeden Schrott anhören *kicher* - die Gedanken schießen dann durch den Kopf, wenn man sie am wenigsten brauchen kann *kicher*!

    Aber im Nachhinein sehr lustig zu lesen :-))))!

    Bussis und viele Liebesgrüße
    Joanna

    AntwortenLöschen
  13. Ach...was für eine spannende Geschichte - hast Du so schön erzählt ...... der Kranz ist wunderschön geworden und eine tolle Idee zum nachmachen * Danke *

    Liebe Grüße
    und ein wunderschönes Wochenende wünscht Dir
    Manuela

    AntwortenLöschen
  14. Das könnte mir auch passieren... Und Dein Kranz ist ja nun so rund wie mit dem Zirkel gezogen..
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Ich seh da weder Huhn noch Ei!
    Nächstes Mal nimmste mich mit, ich lauf nämlich grundsätzlich im Wald querfeldein. Hab ich von meinem Paps geerbt, der kennt auch immer alle "Abkürzungen".
    Nur gut, daß Du wieder rausgefunden hast und nicht am Knusperhäuschen hängengeblieben bist.
    Der Kranz ist wirklich `ne ganz und gar runde Sache, die Natur liefert uns wirklich immer noch die schönste Deko.
    Ein wünsche Dir ein schönes Wochenende,
    liebe Grüsse, Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Melanie,
    der Kranz ist wunderschön! Dafür hat sich der Irrweg durch den Wald doch gelohnt ;-). Ich mag Lärchenzweige auch so gerne.

    Ich wünsche dir und deiner Familei einen schönen Sonntag, Nadine
    herz-allerliebst.de

    AntwortenLöschen
  17. Alleine in den Wald würde ich mich ja nie trauen *Die Rabenfrau Schisshase ist*. Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen! Ich habe dieses Jahr meinen Adventskranz aus Lärchenzweigen gebunden (allerdings MIT Draht). Nun überlege ich noch, ob ich ihn lasse, so wie er ist, oder ob noch Glitter drauf kommt.
    LG
    die Rabenfrau

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Melanie,

    mir geht es auch immer so und ich verlaufe mich ständig im Wald, wenn ich auf Dekojagd bin. Denn die größten, tollen Tannenzapfen sind doch immer auf den noch unbekannten Strecken im Unterholz zu finden...tja und Winnie ... meine kleine Pelznase zieht immer den Schwanz ein, wenn wir uns verlaufen und ich langsam nervös werde und wenn wir dann wieder auf den richtigen Weg zurück finden, geht der Schwanz wieder hoch und dann hört sie vor Freude gar nicht mehr auf zu bellen. Da gibt es nur eins ... hoffentlich gibt es bald die GPS-Sender für Zopfbänder, damit mich wenigstens mein Mann abends wieder "orten" kann ;o)) !!!

    Liebe Grüsse aus dem Wald
    Ann

    AntwortenLöschen
  19. hab mich köstlich über deinen Post amüsiert... hast Du zauberhaft geschrieben. Und Deine Leni scheint ein wahrer Schatz zu sein... Der Kranz ist Dir super gut gelungen ohne Draht, und ganz ehrlich wie ein Ei wirkt er nicht! Außerdem finde ich so einen Kranz schöner wenn er nicht ganz so akkurat ist... lg Mira!

    AntwortenLöschen
  20. Ohoh, da wäre mir auch ganz anders geworden. Fein, dass du wohlbehalten wieder daheim angekommen bist.

    Der Kranz ist natürlich ein Traum.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen

Danke für Euer Feedback!