Freitag, 7. Oktober 2011

Pudding (ab)gestürzt?


Ihr Lieben, gestern hat mich meine Nachbarin angerufen und gefragt, ob man Pudding wohl direkt in Papierförmchen füllen kann, als Nachspeise für einen Geburtstag? Es fehlt Ihr an der nötigen Schüsselchenmenge.

Hm, ich denke nicht, hab ich gesagt, das Papier weicht bestimmt durch - aber vielleicht in ein Muffinblech gießen und dann stürzen? Das war ihr auf die Schnelle zu unsicher und ich habe ihr dann einfach meine Dessertgläser mitgegeben ...

Aber - wie so oft - meine Neugierde war geweckt! Geht das? Auf dem Flohmarkt hab ich ja schön öfter Puddingförmchen aus Metall gekauft - oder waren es trotzdem Kuchenförmchen?? Ich hab dann, kaum dass Emma ihren Mittagsschlaf gehalten hat, Pudding gekocht - GENAU nach Packungsanweisung! - und ihn dann in das mit kaltem Wasser ausgespülte Muffinblech gegossen. Leider hatte ich dann gestern keine Zeit mehr für den ultimativen Sturz-Test! Der Pudding war also die ganze Nacht im Kühlschrank und bevor ich ihn gestürzt habe stürzen wollte, hab ich das Blech noch ca. 10 Minuten in die Kühltruhe gestellt - desto kälter desto besser, DACHTE ich ...

Zuerst hab ich die Haut mit dem Messer vom Rand gelöst, das Blech todesmutig umgedreht uuuund? NIX PASSIERTE!! Na sowas!! Was hab ich jetzt bitteschön falsch gemacht? Ich hab sogar ganz vorsichtig den Pudding per Messer vom Rand gelöst und trotzdem ging es nicht gut - siehe Fotos.

Habt Ihr einen Tipp für mich?? Ich finde, das wäre sooo eine schöne Nachspeise! Nicht zu viel und macht doch viel her, besonders wenn man alles drumherum und oben drauf garniert, was der Küchenschrank so hergibt.

Auf dem einen (dem Halbrunden, ja auch der ist aus der eigentlich kantigen Muffinform ...) befindet sich Kakaotrinkpulver, auf dem anderen Himbeermarmelade (mein Favorit!!).

Geschmeckt haben sie - trotz der ausgefallenen Form - trotzdem, das kann ich aus eigener Erfahrung berichten ;o)

Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes, herbstliches Wochenende

Kommentare:

  1. Oh süsse.. ich kenn das immer aus der WErbung.. da ist ja der Pudding immer sooooo toll dekoriert.. wie eine ARt Gugelhupf.. Wie sich das lösen mag hab ich mich auch schon oft gefragt.. weiß es leider nicht :O(
    Wunderschöne Bilder hast wieder gemacht.. bist einfach klasse :O))
    bei uns regnet es grad aus Eimern.. und Maxl muss ins Training..
    I druck di ganz sakrisch..
    Dicke Busserla Susi

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht klappt es mit Silikonförmchen besser?

    Ich glaube das probiere ich gleich mal;)
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Melanie,

    hast Du es schon mal mit Silikonförmchen probiert? Bei mir geht das wunderbar...

    Von Tupper gab es früher auch mal kleine Puddingformen zum Stürzen, vielleicht findest Du die ja auch mal auf einem Flohmarkt oder im Netz!?
    (meine geb ich nicht her... ;o) )

    Ganz lieben Gruß
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Melanie,
    meine Mama hat exta Porzellanförmchen im Guglhupf-Design, spült man diese mit Wasser aus, lassen sie sich wunderbar stürzen.
    Lang lang ist´s her, hätte wirklich mal Lust drauf :O)
    Deine Bilder einfach zum Anbeißen !
    Sei liebst gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Melanie,

    tolle Bilder hast Du Deinem leckeren Pudding gemacht. Eine Freundin nimmt immer die Silkonförmchen und damit soll es super gehen. Habe es noch nicht selber ausprobiert (wir sind nicht so die Puddingesser) daher keine Garantie für den Tip.

    Viele liebe Grüße
    Ilka

    P.S. vielleicht hast Du Lust bei mit auch mal vorbeizuschauen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Melanie,

    ich stelle Formen immer zuerst in den Gefrierschrank und lasse die Masse immer etwas abkühlen. Dann nehm ich die Formen aus dem Gefrierschrank, schnell Masse rein und dann kühl stellen.

    Funktioniert bei mir prima!

    Wobei ich den Pudding auch so wie auf deinen Bildern essen würde :-)

    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Ja, genau, diese Tupperförmchen hab ich neulich von Flohmarkt, die kann man dann oben öffnen und somit läßt der Pudding sich leicht stürzen, vielleicht ist die Öffnung das Geheimnis?
    LF
    G
    Tinka

    AntwortenLöschen
  8. Hm,

    man muß die Förmchen mit kaltem wasser ausspülen, ehe man denPudding einfüllt. die öffnung bei den tupperdingern hilft natürlich auch.

    AntwortenLöschen
  9. hey, Melanie
    ich meine auch, zum Stürzen muss der Pudding mit etwas weniger Milch gemacht werden, oder?
    Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Melanie,
    der Pudding ist doch toll geworden!
    Ansonsten: eine Form mit kaltem Wasser vor dem Befüllen ausspülen soll -glaube ich -auch helfen.
    GGGLG Uschi

    AntwortenLöschen
  11. Oh wei, da bin ich dir wohl eher keine Hilfe! Ich esse Pudding super gern, aber dennoch gibt es ihn selten (Kuhmilch... :o( ), denn mit Sojamilch schmeckt Pudding nicht wie Pudding...
    Ich nehme aber immer mind. 50ml weniger Milch, sonst ist er mir immer zu wackelig! Aber ich schließ mich Susanne an: ich hätt ihn auch so gefuttert! Sehr gern sogar! ;o)
    Liebeligst. Lilli
    PS: Die immer noch keine Dessous bei Susi auf der Seite finden konnte... ;o) ;o) ;o)

    AntwortenLöschen
  12. Meine Oma hatte eine emaillierte Fisch-Puddingform (die habe ich jetzt :O)), die wurde immer kalt ausgespült. Das hat immer geklappt, müßte ich mal testen. Wünsche dir gutes Gelingen!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Melanie,

    ich lese deinen Blog seit gefühlten hundert Jahren, heut will ich mal meinen Senf zu deinem Pudding dazugeben*;-))

    Gut kühlen ist richtig, aber unmittelbar vor dem Stürzen sollte man das Förmchen in heißes Wasser tauchen. Eine kleine Schicht des Puddings schmilzt dann und auf der gleitet der Pudding (im Idealfall) ganz leicht aus der Form.

    Ganz liebe Grüße aus der Pfalz und ein schönes Wochenende für dich und deine Familie,

    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, Melanie

    Genauso hat das meine Oma auch immer gemacht: Form kalt ausspülen... usw. Ihre Muschelform habe ich geerbt. Die hat aber eine seeehr weite Öffnung; ist eigentlich eine tiefe Schale.

    Pudding-Tupperchen gibt es in der Schweiz. Einfach beim nächsten Besuch im Non-Food-Bereich des Kaufhauses (coop, etc. - kein Discounter) stöbern. Da gibt es meiner Meinung nach eh´ immer die dollsten Sachen.

    Liebe Grüße vom Land,
    Landelfe

    AntwortenLöschen
  15. It looks really amazing!!!So sweet...

    AntwortenLöschen
  16. Meine Oma hatte früher so wunderschöne Formen gehabt, und es hat immer geklappt m mit dem Stürzen. Nur wie - das kann ich nicht sagen.

    Mir schmeckt der Pudding am allerbesten gleich aus dem Topf... ;-)

    GGLG Bine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Melanie, Du bist so süß! Deine Neugierde ist so erfrischend! Ich kann mich Dich richtig bildlich vorstellen, wie Dein Tatendrang geweckt wurde: "Geht das" *zwinker* Wahrscheinlich konnte Emma nicht früh genug in den Mittagsschlaf abtauchen! Liebste Grüße! Eri

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Melanie,

    oha, interessante Frage! Ich hätte gewettet, das gerade der lange Kühlschrankaufenthalt, eine garantiert gute Sturzfähigkeit garantiert ;O)! Hab selbst keine Erklärung bin aber froh, dass du es für uns vorher getestet hast ;O) so werden wir doch besser den Pudding in kleine Ikea-Gläser füllen!

    Danke noch für deine lieben Worte bei mir!

    Wünsch dir einen kuscheligen Abend und einen schönen Start in die neue Woche!

    Liebe Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Melanie,

    vielleicht war das Kühlen zu viel des Guten... Hauptsache ist doch, dass der Pudding trotzdem gemundet hat.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  20. Huhu Melanie,

    also lecker sieht dein Pudding allemal aus!
    Ich habe aus Kunststoff so kleine Guglhupf-Puddingförmchen, die haben oben und unten einen Deckel.
    Liebe Grüße von Karolina

    AntwortenLöschen
  21. Egal...hauptsache es schmeckt, wenn man den Pudding Gästen servieren will dann muss man wohl richtige Förmchen kaufen...ich finde es aber so lustig, dass du es unbedingt ausprobieren wolltest, ob es klappt ;) Sende dir ganz liebe Grüße , Tanja

    AntwortenLöschen
  22. Also, ich hab mal gelesen, dass man die Schüsseln kurz in heißes Wasser halten soll vor dem Stürzen. Da ich aber Pudding noch nie gestürzt habe, kann ich nicht sagen, ob das wirklich funktioniert.
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen

Danke für Euer Feedback!