Samstag, 11. Februar 2012

Es liegt was in der Luft ...

... ein ganz besonderer Duft ... kennt Ihr die Werbung auch?

Die kam mir heute morgen in den Sinn, als die Frühstücksbrötchen im Ofen waren :o)

Premiere im Dekoherz-Haus: Selber gemachte Frühstückssemmeln! Schweizer Bürli heißen die im Original. Von mir leicht abgewandelt mangels Roggenmehl (ich dachte ja, ich hätte längst welches gekauft, aber entweder hat sich das in Luft aufgelöst oder es blieb beim Vorsatz oder ich bin schwer dement und weiß nicht mehr, wo ich es hingeräumt habe - das wird vorerst ein Rätsel bleiben *seufz*).

Seht her - das kam bei meiner morgendlichen Backaktion heraus:

Sehr lecker - egal ob herzhaft ...

... oder süß belegt - uns hat beides geschmeckt!

Hier das Rezept für Euch im Original - meine Variante hat statt Roggenmehl einfach 100 g Weizenmehl Type 1050 bekommen. Es geht aber nahezu jedes Mehl. Beim nächsten mal werde ich Dinkelvollkornmehl nehmen.
EDIT: Das ist ein sog. kalt angemachter Hefeteig - also nicht über den Kühlschrank wundern!! Schon nach zwei/drei Stunden ist der Teig gut aufgegangen!

Und das beste ist: der Teig wird am Vorabend gemacht - so hat man morgens keinen Stress! Brötchen aufs Backblech bringen, dann ab ins Bad und frisch machen - und schon sind die 20 Minuten rum und man wird in der Küche von leckerem Brötchenduft begrüßt ;o)
Gut gelaunte Morgenmenschen und Frühaufsteher können natürlich auch schon vorher ins Bad und die Brötchenbackzeit nutzen um einen Kuchen für's Wochenende zu rühren - dann rentiert sich der vorgeheizte Backofen doppelt!

Ihr könnt übrigens auch die doppelte Menge Teig machen und die eine Hälfte am Samstag backen, die andere Hälfte am Sonntag. Oder Ihr macht statt Semmeln Brot - auch sehr lecker! Und natürlich kann man die Brötchen auch mit Körnern aufpeppen oder das Baguette-Brot mit getrockneten Tomatenstücken oder Oliven oder ... variieren. Es gibt unzählige Möglichkeiten.

Wie kann man über einfache Semmeln nur so einen langen Post schreiben?!??

Ich wünsch' Euch einen wunderschönen, sonnigen, schneeglitzernden Samstag!

Ganz ganz liebe Grüße

Kommentare:

  1. Deine Brötchen sehen ja sehr lecker aus. Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochenende. Genießt das schöne Wetter.
    Liebe Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Melanie, die sehen ja super lecker aus! Einfache, praktische Rezepte sind in unserem Haushalt immer gern gesehen, d.h. die Brötchen werden unbedingt ausprobiert :-). Danke für die schöne Beschreibung! Ein wunderschönes Wochenende - maks :-)

    AntwortenLöschen
  3. Schweizer Bürli sind super!!! Bei einer Freundin gibt's die immer und ich könnte mich reinsetzten. *lecker*
    Hab sie aber noch nie selbst gemacht. Aber mit deinem Rezept werd ich sie bald mal ausprobieren!!

    Schönes Wochenende

    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, liebe Melanie ...

    *mmmmh*... ich freu' mich jetzt schon auf morgen früh!
    Gott sei Dank habe ich alle Zutaten zu Hause und kann somit nachher gleich loslegen.

    Die Bürli sehen zum Anbeißen aus - mir läuft das Wasser jetzt schon im Mund zusammen ... :)

    Danke für dieses tolle Rezept und die wundervollen Bilder.

    Ganz, ganz liebe und herzige Grüße -
    und ein supertolles Wochenende
    *Angela*

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Melanie,
    aaaalso, "Bürli" heissen die bei den Zürchern, "Mutschli" bei uns!! ;oD Und man kann ruhig einen Post über dieses feine Zmorge-Gebäck schreiben, es ist ja auch so lecker und hat es somit verdient! Ausserdem ist ein ordentliches Zmorge (Frühstück) etwas vom Wichtigsten am Tag, ich liebe es auch, ganz gemütlich am Tisch zu sitzen und in aller Ruhe zu essen! Vor allem jetzt im Winter, wo ich durch unser riesiges Küchenfesnter direkt in unseren Garten, zur Vogelfutterstelle und an den Waldrrand blicken kann. Das ist so entspannend und beruhigend!
    Ich wünsche euch allen ein kuschelig-warmes WE, lasst es euch gutgehen!
    Herzlichst
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  6. Lecker, lecker...
    Die werden bestimmt bald ausprobiert!
    Ein sonniges Wochenende wünscht Dir
    Dea

    AntwortenLöschen
  7. Die könnte ich grade gebrauchen...
    Das Rezept werde ich auf alle Fälle ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Mel,

    danke für das Rezept! Die werden wir dann morgen mal auch zum Frühstück essen!

    Und die Vergesslichkeit kenne ich wohl auch! Schrecklich, ganz schrecklich! Nennt sich, glaube ich, "Mutterdemenz" :-)
    Zum Glück läuft jetzt nicht nur mein "Herz" sondern auch mein "Gedächtnis" um mich herum ;) Wenn ich etwas verlegt habe, kann mir Mila sagen wo es liegt!


    Viele liebe Grüße und ein schönes WE

    Gaby & Familie

    AntwortenLöschen
  9. *lach* warum man einen Post nur um Semmeln machen kann??? Wahrscheinlich weil mit "Henry" und den tollen Rezepten einfach noch mehr Spaß und Genuß am Essen hat! LG Micha Z.

    AntwortenLöschen
  10. Also, ich kann den post verstehen!
    Man freut sich ja, wenns so schön aussieht morgens und dann auch noch schmeckt!
    Und danke fürs Rezept!
    Wird auf jedenfall mal getestet, da deine Bilder wirklich sehr verführerisch sind! :o)
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Es duftet bis zu mir!! Bei mir gab es heute auch frisches Gebäck - allerdings vom Bäcker ;-)
    Liebste Grüße!
    Eri

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Melanie,
    die sehen superlecker aus und es gibt doch nichts besseres als am Sonntag frische Semmeln zu haben. Vielleicht schaffe ich es heute noch welche zu machen! Rezept ist auf jeden Fall abgespeichert.

    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  13. Heute traue ich schon ersten mal, auch eine Mail zu senden. Ich bin ein großer Fan deiner Seite.Ich freue mich jedes mal über die schönen Bilder die Rezepte und die wirklich schön geschrieben Beiträge. Man hat immer das Gefühl das man dabei gewesen ist undd wir uns schon lange kennen. Viele Grüße ein großer Fan....

    AntwortenLöschen
  14. Oh wie lecker! Sind noch ein paar übrig? ;-)
    Lieben Dank Melanie für das Rezept und ein schönes Wochenende Tina

    AntwortenLöschen
  15. Hmmm... sehen sehr lecker aus.
    lg Petra

    AntwortenLöschen
  16. Sieht lecker aus. Ich als Schweizerin muss das wissen, den schliesslich liebe ich Bürli ;-)

    Lg
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Melanie,

    die sehen so lecker aus und ich habe das Gefühl ich kann den Duft von frisch gebackenen riechen.

    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  18. mmmhh wie praktisch -d as der Teig am Vorabend gemacht werden kann.... da ic frühaufsteher bin...wäre das doch mal was .... habe mir das Rezept schon abgespeichert...die sehen so lecker aus ...könnte ich grad reinbeissen...lg tina

    AntwortenLöschen
  19. Schwiizer Bürli... mhhh... ich liebe sie!!! Selbstgebacken hab ich sie allerdings noch nie! Danke fürs Rezept.

    Liebs Grüessli us der Schwiiz
    Melanie

    AntwortenLöschen
  20. Ich kanns riechen;-))) Ich bekomme demnächst mal wieder Frühstücksbesuch und werd diese "Weckle" dann testen;-)))

    GRüßle,
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      die schauen superlecker und sehr schön aus, aber ich habs gerade gelesen Hefeteig, oh je, da steh ich auf Kriegsfuß mit, der gelingt mir leider nie, schade, also muss ich doch wieder Semmeln kaufen ;-(.
      Dir ein schönes Wochenende und alles Liebe von Tatjana

      Löschen
  21. Oh das sieht toll aus, Bürli, die habe ich schon fast vergessen aus meiner Schweizer Zeit, hmmmm lecker vor allem mit Cervelat seufz. Danke für das Rezept, ist schon abgespeichert und werde ich bestimmt bald ausprobieren. habe momentan nur Trockenhefe, meinst du mit der klappt das auch?
    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüsse
    limone

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Melanie,

    die sehen ja phantastisch aus. Der Teig wird gleich heute Abend gemacht!
    Ich freue mich jetzt schon auf das Frühstück Morgen.

    DANKE für das Rezept!

    Hezrliche Grüße aus Baden
    Doris

    AntwortenLöschen
  23. Die sehen aber sehr, sehr lecker aus. Nächstes Wochenende werde das ausprobieren und ich weiß jetzt schon, dass sie schmecken (war bisher bei all Deinen Rezepten so!!!).

    Danke das Rezept, besonders gefällt mir, dass der Teig am Vorabend gemacht wird *freu*

    LG Susanne, die jetzt echt Hunger bekommen hat.....

    AntwortenLöschen
  24. Die sehen wirklich zum anbeissen aus.
    Mit der beschriebenen Vorbereitung, ideal um am Frühstückstisch frische Semmeln zu haben.
    Frischer gehts wirklich nicht.

    lieben Gruß
    maria

    AntwortenLöschen
  25. Die sehen superlecker aus, danke dir fürs Rezept. Werde ich bestimmt ausprobieren, wo man doch schon einen Tag vorher den Teig machen kann. LG christina

    AntwortenLöschen
  26. ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh mei Schneckerl.. des hört sich sooo fein an.. und ausschaun sowieso.. toll :o)
    i druck di ganz narrisch und i gfrei mi auf di und dei Mama :o)
    Buuuuuuuuuuusserla

    AntwortenLöschen
  27. ja, schließe mich an, sie sehen sehr lecker aus! was mich irritiert: im kühlschrank gehen lassen? heißt es nicht immer "an einem warmen ort" ?
    gruß
    steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi,

      ja, das ist ein sog. kalt angesetzter Hefeteig. Genau mein Ding, denn mit dem 'warmen' Hefeteig hab ich so meine Schwierigkeiten ...

      Probiers mal! :o)

      Liebe Sonntagsgrüße
      Melanie

      Löschen
  28. Oh sehen die toll aus! Die schreien ja danach nachgebacken zu werden... hoffentlich sehen die bei mir dann auch so gelungen aus ;-) Auf jeden Fall hab ich jetzt Frühstückshunger *g*

    Viele liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
  29. mhhhhhhhhhhhh- das könnte ich mal versuchen- die sehen echt lecker aus!

    Schönen Sonntag wünshct Dir
    Elma

    AntwortenLöschen
  30. yummi yummi - das sind ja traumbrötchen! vor allem nicht so aufwendig mit 10 mal gehen lassen und so weiter...der nächste sonntag kommt bestimmt...und diese semmelchen auch auf unseren tisch! 1000 dank für dieses rezept.
    hab einen herrlichen sonntag, liebe dornrös*chen*eis*grüße!

    AntwortenLöschen
  31. das hört und sieht sich seeeeehr lecker an!

    habe sowieso noch einen würfel hefe im kühlschrank, der dringend verarbeitet werden muß. da werd ich mich nachher gleich dran machen.
    dann gibt´s heut mal frische semmeln statt kuchen zum nachmittagskaffee.
    wenn ich den teig an einem warmen ort gehen lasse, anstatt ihn in den kühlschrank zu stellen, müßte das ja noch klappen.

    einen schönen sonntag wünscht
    gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gaby,
      gib den Hefeteig lieber in den Kühlschrank - nach 3 Stunden müsste er fertig sein. Bin mir nicht sicher, ob das Rezept auch für einen warm gehenden Hefeteig passt ...

      Liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  32. Heute morgen gleich ausprobiert, und es hat super geschmeckt, danke für das Rezept.

    Viele Grüße,
    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das freut mich, dass es Euch geschmeckt hat!!

      Liebe Grüße
      Melanie - die den Teig heute morgen zum Baguette verarbeitet hat und auch sehr lecker fand :o)

      Löschen
  33. Liebe Melanie,

    Danke das Du das Rezept mit uns teilst. Auf wieviel Grad läßt Du die "Burli's" im Ofen backen?
    Wünsche Dir und Deinen lieben noch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,

      die Bürlis backen bei vorgeheizten 220 Grad (wenn Du es noch knuspriger magst bei bis zu 250 Grad) ca. 20 Minuten.

      Liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  34. Hallo Melanie, heute muss ich dir es einfach mal sagen, dass ich deinen Blog super finde........und die Brötchen erst recht, die habe ich heute morgen gleich mal gebacken. Ich freue mich auf viele, neue Ideen und Bilder.

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Melanie,

    Danke für Deine Antwort. Ich hab grad gesehen das ich mich vertan hab bei meiner Frage, die Gradzahl war ja im Rezept angegeben nur um die Zeit gings mir. Aber Du hast gleich beides angegeben. DANKE!!! (Man sollte halt alles noch mal lesen bevor man es abschickt :-).)
    Deine Verpackungsüberraschungsdosen sind ein Traum und ein so toller Tipp.
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Melanie,

    vergiss alles was ich über Zeit und Grad geschrieben habe. Ist mir das PEINLICH!!! Ich werd mich gleich auf die Suche nach dem größten Erdloch bei uns in der Oberpfalz machen und darin versinken. Was war gestern Abend nur los mit mir???
    Nochmal SORRY!

    Verwirrte Grüße von
    Diana :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diana, hihi, ich musste schmunzeln, aber manchmal sieht man einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht ;o) Denk Dir nix, hätte mir auch passieren können :o)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  37. oh, die sehen wirklich toll aus und sind bestimmt eine super Alternative zu blöden Aufbackbrötchen, wenn sonntags mal wieder kein Bäcker offen hat! :)
    Ich habe nur noch eine Frage zum Herstellen des Hefeteiges: Du nimmst ja frische Hefe, die man ja eigentlich erst mit lauwarmen Wasser kurz ansetzen und kurz stehenlassen muss, bevor Mehl und andere Zutaten reinkommen. Gilt das für dieses Teig auch oder mischt man alles gleich auf einmal zuammen, bevor es in den Kühlschrank kommt?

    (Ich hab deinen Blog übrigens erst gestern über die Brigitte-Aktion gefunden, aber der bleibt auf jeden Fall gespeichert :))

    Viele Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena

      ich hab alle Zutaten auf einmal in die Küchenmaschine. Ich denke, durch das lauwarme Wasser reicht der Hefe die Wärme aus. Ich kannte den sog. kalt angerührten Hefeteig bis dato noch nicht, aber ich bin schon jetzt ein Fan :o)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  38. Ich habe die Brötli gestern gemacht, meine Familie hat sich verliebt, und will heute und morgen, und übermorgen noch mehr !!!!

    Meine Erfahrung sagt, mann muss nicht den ganze Nacht im Kühlschrank stehen lassen, ich habe den Teig um 14.00 Uhr gemacht danach Kühlschrank, um zum Abendessen gerade um 17.30 Uhr im Backhofen gegeben, und schon hat man pünktlich zum Abendessen frische Brötli.

    Vielen Dank Melanie für die feine Schweizer Bürli-Rezept, ich wohne zwar in der Schweiz seit fast 20 Jahre, aber so feine habe ich sie noch nie gegessen !!!

    Viele liebe Grüsse Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!!! Wir sind jetzt auch im Brötchenbackfieber - mehr dazu demnächst ;o)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Löschen
  39. mmmhhhh fein, äs Bürli wie wir Schweizer sagen! Und lustig ist ja, dass soviel Bloggerin Melanie heissen...

    Es grüsst eine weitere Melanie ganz herzlich!

    Melanie

    AntwortenLöschen
  40. Lecker, lecker....die probier ich! Danke!

    GLG Karin

    AntwortenLöschen
  41. Oh ja, die habe ich auch schon gebacken (mit Dinkelmehl) und die sind super lecker! Allerdings sollte man eine Schüssel wählen, die groß genug ist, denn bei mir sah es damals so in meinem Kühlschrank aus:

    http://melis-kreative-seite.blogspot.com/2010/11/ritter-und-drache.html *grins*

    Liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  42. über Gretemarlene bin ich bei deinen Bürli gelandet - und habe mir das Rezept ausgedruckt
    danke :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  43. Vielen Dank für Deine tolle Rezeptur. Bin durch Zufall bei Dir gelandet und Dein Blog ist
    bereits abgespeichert !!
    Da ich selbst das Korn zu Hause habe, frisch mahle, kann ich auch gleich loslegen und dann
    haben wir abends frische Bürli (bei uns in Tirol Semmerln) !!
    Freue mich schon sehr drauf !!!

    Lieben Rosenmontagsgruß Renate

    AntwortenLöschen
  44. Heute gab es zum Frühstück deine Bürli - und sie haben lecker geschmeckt :-))

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  45. Heute habe ich auch endlich mal eines von deinen tollen Rezepten ausprobiert und meinen Mann damit überrascht - der leckere Brötchenduft hat ihn schneller aus dem Bett geholt als irgendein Wecker es je geschafft hat :)

    Vielen lieben Dank für die immer neuen tollen Ideen. Ich lese schon seit Jahren deinen Blog und schaffs nun endlich mal, einen Kommentar zu schreiben, weil ich so begeistert bin von den Bürli!
    Liebe Grüße,

    Evelin

    AntwortenLöschen
  46. Ich habe deine Brötchen jetzt schon mehrere Wochen lang für das Wochenende gebacken und sie schmecken jedes Mal total lecker! Sie sind jetzt unsere absoluten Lieblingsbrötchen und der Bäcker sieht dagegen echt alt aus :-) Dankeschön für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  47. moin, moin ich weiß gar nicht mehr wie ich hier in deinem blog gelandt bin aber die bürli hatten
    es mir sofort angetan. sonntag früh werde ich backen. ich muß 6 mäuler stopfen...
    reicht da die doppelte menge??? was meinst du?
    liebe grüße und einen schönen Abend
    mickey

    AntwortenLöschen
  48. am sonntag gab es bei uns bürlis.DAS WAR DER HAMMER!!!! für 6 personen hatte ich das rezept verdoppelt.
    ergab 16 Brötchen. roch gut. sah gut aus. hat super geschmeckt.
    wozu braucht man denn noch einen bäcker????
    nochmals Dankeschön und lg mickey

    AntwortenLöschen
  49. Diese brötchen waren schön lange auf mein to-do-list und dieses wochenende war es zo weit. Heutemorgen habe ich die gebacken. Ich hatte nur kein frische hefe, so mit ene tute hefe gemacht. Die waren super!

    Liebe grusse aus Holland

    AntwortenLöschen

Danke für Euer Feedback!